Die 5 besten Cloud Computing Anbieter

Eine Reihe von Unternehmen hat sich besonders in den vergangenen zwei Jahren für die Migration in die Cloud entschieden. Dies hat der Software-as-a-Service Industrie ein enormes Wachstum beschert und dadurch hat sich auch die Cloud-Architektur selbst fast sprunghaft weiterentwickelt.

Zuletzt aktualisiert am 8. November 2022

Franziska Wohlfahrt-Prahl Senior Marketingmanagerin bei Sequafy

Franziska Wohlfahrt-Prahl

Senior Marketingmanagerin

Franziskas Welt ist das (Online-)Marketing, ihre liebste Disziplin: Contentmarketing. Die Welt des Cloud Computing hat sie erst bei Sequafy betreten und sieht es als spannende Herausforderung, sich immer tiefer in die unterschiedlichen Bereiche hineinzuarbeiten und ihre Erfahrung mit einzubringen.

Eine Reihe von Unternehmen hat sich besonders in den vergangenen zwei Jahren für die Migration in die Cloud entschieden. Dies hat der Software-as-a-Service Industrie ein enormes Wachstum beschert und dadurch hat sich auch die Cloud-Architektur selbst fast sprunghaft weiterentwickelt. Es gibt inzwischen eine ganze Menge Cloud Computing Anbieter, was zu der rasanten Entwicklung in diesem Bereich führt. Denn: Konkurrenz belebt das Geschäft, sehr zum Vorteil von uns Konsumenten.

Cloud Computing Anbieter – kurz erklärt

Unter einem Cloud Service Anbieter versteht man ein Unternehmen, die Public Clouds einrichtet, die Private Cloud verwaltet oder Cloud-Computing-Komponenten (Cloud-Computing-Services) wie Infrastructure as a Service, Platform as a Service und Software as a Service bedarfsgerecht anbieten. Cloud-Services verschaffen Unternehmen die Möglichkeit im Vergleich zu On-Premise-IT die IT-Kosten zu senken.

Cloud Service Anbieter

Sämtliche Anbieter sind bei der Entwicklung darauf bedacht, dass der Nutzer noch bessere Erfahrungen machen kann und die Cloud einer noch breiteren Bevölkerung zugänglich wird. Vor allem die Multi Cloud rückt hier immer weiter in den Mittelpunkt.

Sämtliche Cloud Computing Anbieter auf dem Markt bieten Informationstechnologie als Service direkt über das Internet an. Wenn du nun einen Anbieter für dein Unternehmen suchst, stehst Du vor einer großen Auswahl an Services, zwischen denen Du dich entscheiden musst.

Vergleichst Du jetzt die einzelnen Anbieter miteinander, ist das gar nicht so einfach. Denn – und leider ist es auch hier so – die Aussage “es kommt darauf an” ist fast nirgendwo so zutreffend wie im Bereich des Cloud Computing. Dies ist unter anderem dem Umstand zu verdanken, dass sämtliche Cloud Anbieter sowohl grundlegende Funktionen als auch selektive Services anbieten, was sie dann wieder von anderen Anbietern unterscheidet. Es kommt also im wahrsten Sinne des Wortes darauf an, was Du für DEIN Unternehmen benötigst.

Der passende Cloud Anbieter – so gehst Du vor

Die erste Stufe haben wir dir bereits abgenommen, indem wir aus den über hundert gut bewerteten Cloud Anbietern eine Liste der besten fünf erstellt haben. Jeder dieser hier genannten Cloud Dienste verfügt über verschiedene Dienstprogramm und einzigartige Funktionen, so dass vermutlich zumindest einer davon deinen Anforderungen entsprechen dürfte.

Die zweite Stufe zielt demzufolge darauf ab, dass Du ganz genau prüfst, welche dieser fünf Anbieter deine Anforderungen erfüllen können und worin sich diese unterscheiden. Sieh dir erst die für dich unabdingbaren Bedingungen an, wenn grundsätzlich mehrere Anbieter für dich in Frage kommen. Davon ausgehend kannst Du dann entscheiden, welcher Anbieter diese Punkte erfüllt und möglicherweise sogar noch Funktionen mitbringt, die für dich nice-to-have wären. Die einzelnen Funktionen und Services haben wir dir selbstverständlich bei jedem Anbieter verlinkt.

Wenn Du dir bereits bei der Evaluierung der für dich wichtigsten Punkte unsicher bist, empfiehlt es sich, professionelle Unterstützung zu holen. Hierfür bietet sich ein Cloud Consulting bzw. eine Cloud Beratung an.

Die Top Fünf Cloud Anbieter im Vergleich

1. AWS (Amazon Web Services)

Amazon hat 2008 mit Infrastructure as a Service den ersten Cloud-basierten Dienst auf den Markt gebracht. Cloud Migration gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal als Konzept – IaaS war damals also eine echte Innovation bzw. fast schon Revolution in diesem Bereich.

Die ausgiebige Nutzung zur Datenspeicherung und auch -verwaltung in den Amazon-Rechenzentren veranlasste Amazon dazu, seinen Service immer weiter zu verbessern und diesen zur ersten Wahl für seine Kunden zu machen.

Heute ist Amazon Web Service eines DER Cloud Unternehmen, die es auf dem Markt gibt, wenn es um Umsatzgenerierung geht. Nirgendwo anders orientiert man sich so stark am Kundenfeedback. Unter anderem hat das Feedback der Kunden dazu geführt, dass AWS konzentriert an der Entwicklung der Cloud gearbeitet hat.

Die von Andy Jassy (CEO von Amazon Web Services) im Jahr 2019 angeregte Vision zu Weiterentwicklung der Cloud macht AWS zu einem der derzeit besten Cloud Anbieter weltweit. Künstliche Intelligenz, sowie ein für Analysefunktionen nützlicher Stack versprechen auch in den kommenden Jahren wegweisende Veränderungen. Der Mutterkonzern Amazon profitiert ebenfalls von der Tochter AWS – mit rund 40 Millionen Dollar Einnahmen trägt diese nämlich zu einem Großteil des Jahresgewinns bei.

Alles in allem bietet AWS eine Breite und Tiefe von Dienstleistungen und Funktionen, die für eine beträchtliche Anzahl von Unternehmen geeignet sind.

Hier gelangst Du direkt zum AWS Service Katalog der Funktionen.

2. Microsoft Azure

Azure wurde nur kurz nach AWS, nämlich im Februar 2010, eingeführt. Es handelt sich hierbei um eine Open-Source-Cloud-Plattform, die für Virtualisierung, Entwicklung, Design, Management-Lösungen und Serivce-Hosting geeignet ist. Ist AWS stark von IaaS abhängig, so bezieht Microsoft Azure den größten Teil an Einnahmen aus SaaS (Software as a Service)-Produkten wie zum Beispiel Office 365 oder Dynamics.

Was die Planung in die Zukunft angeht, orientiert sich Azure eher an der Vision von IBM als an Amazon. Sowohl Azure als auch IBM konzentrieren sich hierbei auf die Integration von Cloud und Edge Computing.

Microsoft-Dienste wie zum Beispiel MS-Teams wurden und werden während der Pandemie besonders stark nachgefragt. So musste Microsoft massive Kapazitätsprobleme auf den eigenen Servern bewältigen, was dem Unternehmen jedoch in kürzester Zeit auch gelungen ist.

Das Cloud-Modell von Microsoft kombiniert mehrere Cloud-Dienste miteinander, so dass diese ähnlich einem All-you-can-eat-Buffet angeboten werden können. Die Optionen und Dienste von Azure sind so vielfältig, dass es zum bevorzugten Cloud-Partner von Unternehmen geworden ist – auch wenn diese gar nicht alle Funktionen in diesem großen Umfang nutzen.

Hier gelangst Du direkt zum Azure Produkt Katalog.

Die 5 besten Cloud Computing Anbieter

3. Google Cloud

Die Google Cloud Platform (GCP) liegt zwar hinter AWS und Azure, was Marktreichweite oder Dienstleistungen betrifft. Dennoch ist Google Cloud äußerst interessant, da man sich dort eine ganz eigene Zielgruppe erschließt. Statt den Kundenstamm der anderen Wettbewerber anzuzapfen konzentriert sich Google darauf, Bereiche wie Google Ads, Vertrieb und Finanzdienstleistungen in Cloud Computing zu integrieren. Dies macht bisher kein Konkurrent und wie es aussieht, wird es bisher auch von niemandem sonst geplant.

Jetzt könnte man natürlich sagen, dass Microsoft mittels seinem Modell Office 365 (SaaS-basiertes Modell) und Dynamics etwas ganz Ähnliches tut. Zumindest wenn man es mit der Integration von Google Ads, Finanzdienstleistungen und Vertreib in Cloud Computing vergleicht, wie es bei Google Cloud der Fall ist. Tatsächlich ist es jedoch so, dass Microsoft nur über die Cloud als einzige Quelle Einnahmen erzielt.

AWS wiederum konzentriert sich mehr auf IaaS und sowohl Rechenzentren als auch Reichweite sind unübertroffen. Daher ist es recht vorausschauend von Google Cloud, nicht mit den beiden Hauptkonkurrenten in den Wettbewerb zu gehen. Vielmehr hat Google mit Verkauf und Marketing (auch mittels Analysen, Anzeigen etc.) ein ganz eigenes Einnahmenmodell geschaffen, das sich vollkommen von AWS oder Microsoft Azure unterscheidet.

Google Cloud arbeitet in gewisser Weise eng mit Google zusammen, damit ein vollständiges Ökosystem bereitgestellt werden kann. Genau das ist auch der Grund, weshalb Google Cloud zu einer echten Perspektive wird, die man in Zukunft auf jeden Fall im Augen behalten sollte.

Hier gelangst Du direkt zu den Google Cloud Produkten.

4. IBM

Wie teilt man der Welt mit, dass man mit ordentlich Innovationskraft auf die Bühne kommt? Richtig – indem man für 34 Millionen Red Hat kauft.

Dieser Kauf bedeutet in erster Linie mehr Sicherheit und auch eine Revolution der Cloud. Immerhin hängen über 90% der weltweiten Kreditkartentransaktionen von IBM ab. Der Kauf von Red Hat war hier ein kluger Schachzug, wird dieser immerhin zu noch mehr etablierten Firmen und auch glücklichen Kundenbeziehungen führen.

Der Plan von IBM ist Red Hat horizontal zu verkaufen, so entsteht ein Produkt für sehr viele Nutzer. Um auch für die Kunden interessant zu sein, die maßgeschneiderte Lösungen suchen, wurden vor Kurzem noch sogenannte Cloud Paks angekündigt: Hierbei handelt es sich um eine Kumulation zielgruppenspezifischer Daten, die Paket-basiert daherkommt und auf bestimmte Branchen angepasst werden kann. So hat IBM der Konkurrenz klargemacht, dass sie alle Kunden bedienen können: ein günstiges und sehr variables Paket für die breite Masse, maßgeschneiderte Lösungen für anspruchsvollere Anforderungen.

Einer der größten Vorteile (wenn nicht sogar DER größte Vorteil) von IBM ist die Multi-Cloud-Funktion. Diese macht IBM unter anderem zu einem der Top-Fünf-Cloud-Anbieter unserer Auflistung.

Zuletzt verkündete James Kavanaugh (CFO von IBM) außerdem, dass der nächste Schritt von „geschäftskritischen Arbeitslasten, die in einer hybriden Multi-Cloud-Umgebung verwaltet werden“ vorangetrieben wird. Das Ganze soll dann auf Grundlage von Linux mit entsprechenden Kubernetes und Containern basieren.

Hier gelangst Du direkt zu den Produkten und Funktionen der IBM Cloud.

5. VMWare by Dell

Gemeinsam haben VMWare und Dell eine hervorragende Multi-Cloud-Plattform geschaffen. Das allein ist jedoch noch nicht außergewöhnlich – immerhin existieren auch zwischen VMWare und AWS, VMWare und Google Cloud und auch zwischen VMWare und Azure bereits Partnerschaften, aus welchen VMWare Einnahmen erzielt.

Die Muttergesellschaft Dell Technologies wiederum verwendet sämtliche Einnahmen und Mittel, um eigene Cloud Services bereitzustellen.

Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit standen bei VMWare an erster Stelle sämtlicher Entwicklungen. Die Implementierung von Red Hat war hierbei ein großartiger Schritt, um auch eine Hybrid Cloud umzusetzen und verfügbar zu machen. Dell hat sich insgesamt als Ziel gesetzt, eine eigene Plattform mit öffentlichen Cloud-Technologien zu kombinieren. Diese soll interne und öffentliche Ressourcen umfassen können und dazu beitragen, dass Dell künftig ein Marktführer in den Bereichen Netzwerke, Systemtechnik, Speicher und Serverintegration wird.

Hier gelangst Du direkt zur VMWare Cloud Foundation.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Cloud Computing Anbietern

Welche Cloud Computing Anbieter gibt es?

Es gibt über hundert Cloud Anbieter. Zu den bekanntesten bzw. größten zählen die Alibaba Cloud, Amazon Web Services (AWS), Google Cloud Platform (GCP), IBM Cloud, Oracle Cloud und Microsoft Azure.

Wer ist der größte Cloud Anbieter?

Derzeit ist IBM der größte Anbieter für Cloud Computing mit einem Umsatz von 9,4 Mrd. US-$ jährlich.

Was verlangt ein Cloud Computing Anbieter?

Wie immer hängt das davon ab, welche Anforderung erfüllt werden müssen, bzw. welche Cloud Services gebucht werden. Eine pauschale Aussage ist hier daher nicht möglich.

Fazit

Wie bereits eingangs erläutert, hängt der beste Cloud-Anbieter stets ganz individuell mit den Anforderungen deines Unternehmens zusammen. Was für andere perfekt passt, muss für dich noch lange nicht die richtige Wahl sein. Aus diesem Grund musst Du deine Anforderungen gründlich analysieren und auch die Angebote der einzelnen Anbieter genau prüfen. Erst dann kannst Du für dich entscheiden, welchen Anbieter Du am besten für deine Ansprüche auswählst.

Wir helfen dir gerne beim Einschätzen deiner Anforderungen oder begleiten dich beim gesamten Prozess der Migration – mit individuell auf dich zugeschnittenen Lösungen, sofern Du diese Entscheidung nicht selbst treffen möchtest.