Cloud Computing: Schritt für Schritt erklärt

Was die meisten einfach als “die Cloud” bezeichnen, ist nichts anderes als Cloud Computing. So gut wie jeder von uns hat irgendwelche Daten in der Cloud, den wenigsten außerhalb der Branche rund um Cloud Services ist jedoch bewusst, dass sie somit bereits aktive Nutzer von Cloud Computing sind.

Obwohl viele Menschen somit bereits die Cloud nutzen, besteht nach wie vor eine gewisse Unsicherheit, was diesen Begriff angeht. Besonders Unternehmen wägen lange ab, bevor diese die ersten Schritte in die Cloud gehen.

Definition Cloud Computing

IT-Infrastruktur und IT-Leistungen wie z.B. Rechenleistung, Speicherplatz oder Anwendungssoftware werden beim Cloud Computing als Service über das Internet zur Verfügung gestellt. So könnten die entsprechenden Cloud Dienste dynamisch und auch bedarfsgerecht abgerufen werden. Das Ganze wird nutzungsabhängig abgerechnet.

Der Nutzer wird so von kostenintensiver Bereitstellung, Installation und auch Betreuung von eigenen Rechensystemen befreit.

Die 7 Vorteile von Cloud Computing

Nach wie vor scheuen Unternehmen den Schritt in die Cloud zu gehen. Sei es die Angst vor unkontrollierbaren Kosten oder die Datensicherheit – die Gründe sind vielfältig. Doch bei genauerer Betrachtung halten diese Vorurteile der Realität nicht stand.

Auf die wichtigsten Gründe möchten wir daher nochmals eingehen und ein bisschen Klarheit schaffen. Denn wir sind überzeugt: Es gibt für jeden die richtige Cloud-Lösung.

7-gute-Gruende-fuer-Cloud-Computing
Cloud-Computing-hat-viele-Vorteile-wir-nennen-7-davon

Ortsunabhängig durch die Cloud

Es ist so einfach, wie es klingt: Du klappst (d)ein Notebook auf und befindest dich mit nur wenigen Klicks in deiner gewohnten Arbeitsumgebung. Von wo aus auf der Welt Du das tust, ist hierfür vollkommen unerheblich. Der Zugriff auf deine Programme und Daten funktioniert weltweit und sicher, dank Modern Workplace durch die Cloud.

Selbst wenn der Arbeitsplatz aus irgendeinem Grund zerstört wird (z.B. Notebook fällt ins Wasser) kann deine vollständige Arbeitsumgebung einfach auf ein neues Endgerät übertragen werden – auch aus der Ferne.

Das Handling ist unkompliziert und Du als Nutzer erhältst Freiheiten, die anders fast nicht möglich sind.

Du willst Elastizität? Komm in die Cloud

Elastizität und Cloud Computing gehen Hand in Hand. Je nach Bedürfnis passt sich die Serverleistung perfekt an aktuellste Gegebenheiten an. Besonders Speicherkapazität, Geschwindigkeit der Datenübertragung und Rechenleistung profitieren davon.

Du hältst Ausschau nach einer zukunftssicheren Technologie? Herzlichen Glückwunsch, Du bist hier richtig. Cloud Computing ist nämlich eine der zukunftssichersten Technologien. Die Cloud besteht aus mehreren hunderttausend einzelnen Rechnern, die fortlaufend ausgetauscht und durch neuere Geräte ersetzt werden.

Die Regeneration der Cloud geschieht in kleinsten Schritten und wird dadurch permanent weiterentwickelt – sie ist quasi selbsterneuernd.

Die Cloud punktet mit Effizienz & Nachhaltigkeit

Umweltschonend – der optimierte Einsatz von Ressourcen und effizienteren Systemen macht Cloud Computing nachhaltig. Durch die gemeinsame Nutzung von Infrastrukturkomponenten, wie z.B. unabhängige Stromversorgung, Kühlung und Brandschutz ist bei Cloud Computing der Energieverbrauch deutlich geringer als bei vielen Einzelsystemen.

Cloud Computing ist durch effizientere Systeme und den optimierten Einsatz von Ressourcen nachhaltig und umweltschonend. Z.B. ist der Energieverbrauch bei der gemeinsamen Nutzung von Infrastrukturkomponenten, wie unabhängige Kühlung, Brandschutz und Stromversorgung, wesentlich geringer als bei den meisten Einzelsystemen.

Skalierbarkeit durch Cloud Computing

Beim Umstieg von einem alten Netzwerk- oder Serversystem auf ein neues (oder man benötigt ein zweites bzw. weiteres) sind die Kosten immens.

Die Virtualisierung der Technik beim Cloud Computing gibt einem wiederum die Möglichkeit, das Unternehmen mit einem sehr geringen Aufwand an veränderte Nutzerzahlen anzupassen.

Die Cloud bringt mehr Verfügbarkeit

Mehrfach gespiegelte Rechenzentren garantieren in der Cloud mehr Kontinuität, als jede andere Serverlösung eines Unternehmens. Dadurch zeichnet es sich durch seine hohe Verfügbarkeit aus. Sind technische Verfahren wie z.B. Klimatechnik, Zugangssysteme oder Spiegelung für ein einzelnes Unternehmen in der Regel zu kostspielig, so sind diese bei einer Cloud basierten Lösung ohne Probleme einsetz- bzw. umsetzbar.

Sicherheit dank Cloud Computing

Datensicherheit und deren Gewährleistung werden in Deutschland groß geschrieben. Aus diesem Grund investieren Cloud Computing Provider auch massiv in diesem Bereich, so dass deutsche Rechenzentren in jedem Fall sicher sind.

Durch den jeweiligen Anbieter erfolgt nach dem 24/7-Prinzip ein professionelles Security Management. Große, professionell geschützte Rechenzentren sorgen für die Datenhaltung.

Kostenersparnis durch die Cloud

Die bereits genannte Skalierbarkeit trägt auch enorm zur Kostenersparnis bei. Außerdem erleichtert und beschleunigt eine standardisierte, aktuelle und konsolidierte IT die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen am Markt, womit ganz nebenbei Wettbewerbsvorteile generiert werden.

Wenn eine Anwendung simultan für viele Kunden genutzt wird (Stichwort Ressourcen-Pooling), ist sowohl die Implementierung als auch der durchgeführte Releasewechsel von neuen Anwendungen für sämtliche Nutzer wirksam. Kosteneffiziente Durchführbarkeit ist hiermit ebenso gegeben.

Diese Arten von Cloud Computing gibt es

Man sagt zwar in der Regel “die Cloud”, jedoch gibt es mehr als nur ein definiertes Cloud-Modell:

Private Cloud

So funktioniert die Private Cloud

In einer private Cloud wird die Infrastruktur dediziert für ein Unternehmen genutzt und betrieben. Die Infrastruktur selbst kann dabei von deinem eigenen Unternehmen selbst, aber auch von einem Provider verwaltet und betrieben werden. Die benötigte Infrastruktur steht somit im eigenen Rechenzentrum bzw. ist bei einem Provider gehostet. 

Die IT-Applikationen und IT-Dienste stehen dabei in der Regel nur Mitarbeitern oder Geschäftspartner deiner Firma zur Verfügung. 

Public Cloud

So funktioniert die Public cloud

Bei der öffentlichen Cloud handelt es sich um Angebote von frei zugänglichen Providern, welche Dienste „offen“ über das Internet für jedermann zugänglich macht. Es gibt dabei kostenlose, aber auch kostenpflichtige Dienste. 

Der Anbieter verwaltet die Dienste von allen Kunden auf einer gemeinsam genutzten Infrastruktur. Die Infrastruktur wird also von vielen Kunden genutzt und „geteilt“.  

Hybrid Cloud

Das ist eine Hybrid Cloud

Das Wort “Hybrid” ist auch im Falle der Hybrid Cloud die Beschreibung einer Mischform, in diesem Fall mehrerer „Speicherumgebungen“. In der Regel handelt es sich um eine Kombination aus einem Rechenzentrum vor Ort (dazu wird auch die Private Cloud gezählt) und einer Public Cloud.

Multi Cloud

Das Prinzp der Multi Cloud

Mit der Multi Cloud ist eine parallele Nutzung mehrerer Dienste und Anbieter möglich – aus Anwendersicht ist die Multi Cloud im Grunde eine einzige große Cloud mit all den bekannten Funktionen und Services.

Eine Multi Cloud kann dabei aus mehreren Cloud-Modellen bestehen und somit auch Private und Public Cloud integrieren.

IaaS, PaaS, serverlos und SaaS – die verschiedenen Arten von Cloud-Diensten

In der Regel lassen sich Cloud Computing Dienste in folgende vier grundlegende Kategorien einteilen:

IaaS – Infrastructure as a Service

Die Infrastruktur stellt die unterste Schicht im Cloud Computing dar. Der Provider stellt eine Hardware-Lösung zur Verfügung (Netzwerktechnik, Rechenleistung und Speicherplatz). Die Anwender erhalten Zugriff auf virtualisierte Komponenten und könnten somit beliebige Betriebssysteme installieren, einsetzen und beliebige Programme / Anwendungen betreiben. 

Einfach formuliert: Du mietest dir IT-Infrastruktur und Wartung. Für Betriebssysteme und Anwendungen bist Du selbst verantwortlich. 

Infrastructure as a Service

PaaS – Platform as a Service

Platform as a Service, kurz auch PaaS genannt, baut auf IaaS auf.  Die sogenannte „mittlere“ Schicht stellt fertige Dienste zur Verfügung. So kann man sich als Nutzer ausschließlich auf die Bereitstellung und die Verwaltung der eigenen Anwendungen konzentrieren.

Platform as a Service

SaaS – Software as a Service

SaaS ist eine Geschäftsmodell, bei welchem die Software als Dienstleistung (gegen Entgelt, teils aber auch kostenlos) zur Verfügung gestellt wird. Die Software (und darunterliegende Infrastruktur) wird bei dem Provider betrieben. Zur Ausführung der Anwendung wird in der Regel nur ein internetfähiges Gerät benötigt und meist ein Browser. Die Rechenleistung und Speicherkapazität kommt aus der der „Cloud“, Du kannst somit kostengünstigere Hardware im Unternehmen einsetzen. 

Einfach formuliert: Software wird nicht auf deiner eigenen Hardware installiert, sondern nur als Service „angemietet“. Du kannst diese von überall aus via internetfähigem Gerät nutzen. 

Software as a Service

Serverless Computing

Anders als der Name suggeriert, bedeutet „serverlos“ nicht, dass keine Rechner mehr im Hintergrund benötigt werden.  

Serverless Computing ist ein Modell, bei der Administratoren bzw. Entwickler Codes zur Verfügung stellen. Jedoch haben diese dann mit der Infrastruktur, mittels der der Code ausgeführt wird, keinen direkten Kontakt mehr (so wie es auch bei VMs der Fall ist). Die für den Code zur Ausführung benötigte(n) Server fallen in den Aufgabenbereich des Providers.  

Serverless Computing

Wer die Unterschiede der einzelnen Services kennt und verstanden hat, kann diese entsprechend nutzen, um seine Unternehmensziele leichter zu erreichen. Wir unterstützen mit unseren Experten dabei, die passende Strategie für dein Unternehmen zu finden. So kannst auch Du alle Vorteile des Cloud Computings für deine Zielerreichung nutzen.

Verwendungsmöglichkeiten von Cloud Computing

Wie eingangs bereits erwähnt, nutzen vermutlich die meisten Cloud Computing bereits im Alltag. Egal ob es sich um den Versand von E-Mails handelt, die Bearbeitung von Dokumenten, Streaming von Filmen und Fernsehsendungen, Gaming oder das simple Abspeichern von Bildern und anderen Dateien. All das wird ziemlich sicher durch Cloud Computing ermöglicht.

Folgende Möglichkeiten bietet Cloud Computing:

  • Die Erstellung von cloudnativen Anwendungen
  • Speicherung, Sicherung und Wiederherstellung von Daten
  • Analyse von Daten
  • Streaming von Audio- und Videoinhalten
  • Integrierte Intelligenz
  • Bedarfsgesteuerte Bereitstellung von Software

Anbieter für Cloud Computing

Es gibt heute bereits mehr als 140 Anbieter für Cloud Computing. Die drei führenden Anbieter sind derzeit:

AWS ist hier einer der allerersten Cloud Computing Anbieter überhaupt und wird nach wie vor als Gewinner des Multi Cloud Booms ausgewiesen.

FAQ – häufige Fragen zu Cloud Computing

Wie funktioniert Cloud Computing

Cloud Computing ist eine internetbasierte Bereitstellung von Rechenleistung, Speicherplatz oder Anwendungssoftware mittels Dienstleistung. Eine Nutzung dieser Cloud-Infrastrukturen erfolgt in der Regel über Programme auf den zugreifenden Geräten (Clients) oder auch über den Webbrowser.

Welche Arten von Cloud Computing gibt es?
  • Private Clouds
  • Public Clouds
  • Hybrid Clouds
  • Multi-Clouds
Welche Vorteile hat Cloud Computing?
  • Bessere Produkte und Services
  • Flexibilität
  • Kostensenkung
  • Datensicherheit
  • Datenschutz-Compliance
  • Ressourcen einsparen und effizienter nutzen
  • Konsistente Daten
  • Vereinfachung

Was spricht gegen eine Cloud?

In der Regel verbrauchen große Server viel Energie und laufen 24/7. Hierdurch wird der Stromverbrauch erhöht und um immer auf dem neuesten Stand der Technik zu sein, werden viele Ressourcen benötigt. In einem solchen Rechenzentrum ist eine Art Stromsparmodus nicht zu realisieren.

Wir sind überzeugt von Cloud Computing

Nicht nur große Unternehmen profitieren von der Cloud. Auch KMU haben ganz klare Vorteile bei der Nutzung von Cloud Computing – das sehen wir selbst jeden Tag bei der Arbeit mit unseren Kunden. Sei es nun die Bereitstellung von sonst kostenintensiven Services, die über die Cloud schnell und einfach skaliert werden können oder aber IT Security oder Steigerung der IT-Leistung ohne Anschaffung von teurer Hardware.

Wir begleiten unsere Kunden ganzheitlich, ergebnisorientiert und effizient in die Cloud. Garantiert Anbieter-unabhängig. Komm auf uns zu, wenn wir die Möglichkeiten deines Unternehmens einschätzen sollen. Gerne erstellen wir dir ein unverbindliches Angebot.

Franziska Wohlfahrt-Prahl Senior Marketingmanagerin bei Sequafy

Franziskas Welt ist das (Online-)Marketing, ihre liebsten Disziplinen sind hierbei Dialogmarketing und Contentmarketing. Die Welt des Cloud Computing hat sie bei Sequafy erst so richtig kennengelernt und als spannende Herausforderung gesehen. Hier bringt sie sich und ihre Erfahrung ein, um unseren Webseite-Content stets up to date zu halten.